HISTORIE DER PRAXIS

1968 wurde die Kinder- und Jugendpsychiatrie als eigenst√§ndiges Fachgebiet vom Deutschen √Ąrztetag anerkannt. 1992 wurde dieser Facharzt erweitert zum Facharzt f√ľr Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie.

1989 erging ein gesetzlicher Auftrag an die Krankenkassen und Kassen√§rztliche Vereinigungen eine sog. „Sozialpsychiatrievereinbarung“ (SPV) zu entwickeln und umzusetzen. Diese solle die Behandlungsm√∂glichkeiten der ambulanten kinder- und jugendpsychiatrischen Versorgung erweitern, indem auch nicht-√§rztliches Personal in die Arztpraxis eingebunden werden kann sowie eine Vernetzung und Kooperation mit verschiedensten Stellen gef√∂rdert werden soll.

Dr. med. Wolfgang Droll, Facharzt f√ľr Kinder- und Jugendpsychiatrie und Nervenarzt, gr√ľndete bereits 1991 in den R√§umen der Westf√§lischen Stra√üe 34 eine nerven√§rztliche sowie Kinder- und Jugendpsychiatrische Praxis.

Dr. Droll hat die o.g. Sozialpsychiatrievereinbarung von erster Stunde an mitentwickelt und war 1994 in Berlin einer der ersten Praxen, die diese auch umsetzten.

Zu den ersten Mitarbeiterinnen des vergr√∂√üerten Praxiskonzeptes geh√∂ren seit 1995 Frau Dr. Manker und Frau Sommer-Helm. Der Gro√üteil des therapeutischen Teams geh√∂rt seit √ľber 10 Jahren zu unserer Praxis.

Dr. Droll war jahrelang 1. Vorsitzender der Berliner Regionalgruppe des Berufsverbandes f√ľr Kinder-und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie.

2016 beendete Dr. Droll aus Altersgr√ľnden seine kassen√§rztliche T√§tigkeit.

Dr. Manker, Dr. Witthinrich und Fr. Viertler f√ľhren die gro√üe sozialpsychatrische Praxis mit allen langj√§hrigen Mitarbeitern mit ungeminderter Tatkraft und Engagement weiter.