Was sind die ersten Schritte?

Wenn Sie kinder- und jugendpsychiatrische Hilfe, Unterst√ľtzung oder einfach nur Beratung in Anspruch nehmen m√∂chten oder jemand anderes Ihnen dies  empfohlen hat (Kinderarzt, Schule, Kita) nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt zu uns auf. Unsere telefonischen Sprechzeiten entnehmen Sie der Rubrik KONTAKT.

Erstgespräch
Sie bekommen dann baldm√∂glichst  einen Termin f√ľr ein Erstgespr√§ch bei der behandelnden √Ąrztin/Arzt. Hier werden der Vorstellungsanlass, die aktuelle Problematik und auftretende Symptome aufgenommen und besprochen. Des Weiteren wird eine ausf√ľhrliche Anamnese (Entwicklungsgeschichte), soziale Faktoren und Einfl√ľsse sowie weiter bedeutsame Faktoren erhoben. Hierf√ľr kann unter Umst√§nden auch ein weiterer Termin notwendig sein. Bitte planen Sie f√ľr den Ersttermin 1 Stunde ein.

Bitte bringen Sie zum Erstgespräch Folgendes mit:

  • Versicherungskarte
  • Zeugniskopien
  • vorhandene Vorbefunde oder Behandlungsberichte
  • Einverst√§ndniserkl√§rung des 2. Sorgeberechtigten, falls nur einer das Kind begleitet
  • Gelbes U-Heft

Diagnostik
Am Ende des Erstgespr√§ches wird mit Ihnen besprochen welche weiteren diagnostischen Ma√ünahmen sinnvoll und notwendig sind. Dies kann eine oder mehrere testpsychologische Untersuchungen, ein EEG oder eine weitere tiefergehende Exploration sein. Diese Untersuchungen werden in der Regel von unseren SPV-Mitarbeitern durchgef√ľhrt (Erl√§uterung zu SPV siehe Rubrik INFORMATION).

Auswertungsgespräch
Ist die Diagnostik abgeschlossen, werden die erhobenen Befunde in einem weiteren ausf√ľhrlichen Gespr√§ch bei der behandelten √Ąrztin/Arzt besprochen und dargelegt. Sich daraus ergebende weitere Ma√ünahmen und Interventionen werden vorgeschlagen, erkl√§rt  und eingeleitet. Entweder Sie werden dann kontinuierlich von einem unserer Mitarbeiter behandelt oder wir vermitteln Sie an eine hilfreiche andere Institution.  W√§hrend des gesamten Behandlungsverlaufes bleibt die behandelnde √Ąrztin/Arzt  f√ľr Sie zust√§ndig und jederzeit ansprechbar. Ein √§rztlicher Kontrolltermin 1x/ Quartal ist notwendig um entsprechende Leistungen an andere Fachkr√§fte delegieren und koordinieren zu k√∂nnen.

Bei medikament√∂sen Behandlungen, Kriseninterventionen oder Notf√§llen ist der behandelnden √Ąrztin/Arzt in jedem Fall der erste Ansprechpartner.